Begegnung und Vielfalt - Say no to racism

Begegnung und Vielfalt - Say no to racism

Mannschaften wie „Refugees Maintal“, der Ringerclub Erlensee, die Floorballmannschaft, Roeens Friends oder auch die Jusos Rodenbach haben am 8.8.20 ein erstes Fußballturnier im Schulsportgelände Erlensee durchführen können.
Jugendliche der Koordinierungsstelle „Demokratie leben“ im Bürgerverein Soziales Erlensee e.V. organisierten mit dem Sportcoach Nadiri diesen ersten Aktionstag in dem im Aufbau befindlichen Bürgerpark Erlensee. Sie möchten schon mit den ersten Sport- und Spielflächen ein positives Image für diesen Bürgerpark fördern. Auf dem Hintergrund dessen, dass öffentliche Freizeiträume wie z.B. der ehemalige Skatepark oftmals ein sehr negatives Image innehaben, organisieren sie das Projekt unter dem Motto „Platz der Begegnung und Vielfalt - Say no to Racism“. „Der gesamte Park soll ein weltoffener und generationsübergreifender Begegnungsraum werden“, so Sara Krasniqi und Berrin Sezigen. Roeen Babakerkhel verstärkt dies noch: „Gerade nach dem Terroranschlag in Hanau müssen wir uns alle gegen jede Form von Alltagsrassismus stellen bzw. ein positives Beispiel für ein gesellschaftlichen Miteinander aufzeigen“. Die Mannschaften begannen ihr Turnier auf dem neuen Platz, sie durften dann aber wegen der sehr hohen Temperaturen die Gastfreundschaft der TSGE genießen. Unter Bedacht aller coronabedingten Vorgaben, konnten immer zwei Mannschaften in der Ballsporthalle gegeneinander spielen und die anderen Mannschaften verweilten derweil in einzelnen Pavillons außerhalb der Halle. Diese Organisationsform war nach Veranlassung der Sportjugend Hessen möglich, denn ab dem 1. August sind Trainings- und Wettkampfbetrieb sowohl im Individual- als auch im Teamsport wieder möglich. Alle Spieler kamen hoch motiviert und mit bester Laune zum Turnier. Bei dem hohen Engagement aller Mannschaften spürte Jeder, dass alle ihre Energie und ihren Spielspaß in den vergangenen Monaten wohl aufgetankt hatten und das alle Beteiligten richtig froh waren, wieder Sport miteinander ausführen zu können. In Zusammenarbeit mit den Bikern der TSGE, dem Hort der Kindertagesstätte An der Gende, dem Ringerclub und der Familienschule International folgen weitere eher kleinere Events. Dabei werden z.B. auch Umgangsformen und Regeln zur Nutzung des Skateparks bestimmt. Die jugendlichen KoordinatorInnen begleiten den weiteren Aufbau des Bürgerparks und versuchen einen positiven Imageaufbau des Bürgerpark Erlensee zu gestalten- der in Zukunft wohl Limespark heißt.

Den 1. Preis gewann die Mannschaft „Refugees Maintal“, ihnen folgten knapp auf dem 2 und 3. Platz der Ringerclub Erlensee und die Floorballmannschaft „Uwe´s Buwen“. „Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.“