Geschichstsspuren Nachfahren

Geschichstsspuren Nachfahren

In dem Projekt fördern wir das Geschichtsbewusstsein, insbesondere der jungen Generation, zu den Themenstellungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit vor Ort. So sollen z.B. die Spuren der Verfolgung von Juden und Jüdinnen, Sinti, polit. Verfolgten im Nazi-Regime in Erlensee und Rodenbach betrachtet werden. Die Spurensuche beginnt zunächst im Internet. Zu den Themen suchen wir nach Orten, Karten, Bildern, Begebenheiten, Zeitzeugen und Engagementformen (Gab es Widerstand, Demonstrationen, Unterstützer, Helfer…?). In einem weiteren Schritt werden themenspezifische Touren entwickelt. Zu einzelnen Schwerpunktthemen werden diese öffentliche „Touren „Geschichtsspuren nachfahren“ angeboten. Es werden auch relevante Begebenheiten rund um den Fliegerhorst (Atomwaffen auf dem Fliegerhorst und der Kalte Krieg, der Besuch von John F. Kennedy, aber auch aktuell auffindbare menschenverachtende Schmiereien im öffentlichen Raum auf/-gesucht und gemeldet. Aus dieser aktiven Geschichtsbetrachtung erwächst jedes Mal das Plädoyer für ein zivilgesellschaftliches Engagement. In Workshops und Diskussionsrunden können die recherchierten Bilder/Geschichten auf den Touren bearbeitet werden. Im besten Fall können Zeitzeugen oder kommunale Politiker die Spurensuche mit Leben füllen. Teilnehmer:innen, die kein Fahrrad besitzen, bekommen Leihräder und Helme. Für die Recherche könnten wir den Computerraum der GBS nutzen.