Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien haben während der Corona Pandemie stark an Zulauf und Interesse gewinnen können. Die sogenannten „Querdenker“ haben in vielen deutschen Städten und Gemeinden Demonstrationen und Veranstaltungen organisiert. Unter anderem auch in Gelnhausen und Bruchköbel, wo mehrere hundert Menschen gegen die Corona Maßnahmen demonstriert haben.
Diese Theorien stellen dabei eine große Gefahr für das gesellschaftliche Zusammenleben dar, da sie zur Spaltung der Gesellschaft beitragen und das Potenzial haben Menschen gegeneinander aufzuwiegeln. Für die Region rund um Hanau stellte der Anschlag in Hanau einen traurigen Höhepunkt dar, wo der Täter, der selbst zahlreiche Verschwörungstheorien verbreitete, mehrere Menschen tötete.
Um diesem Trend entgegenzuwirken haben wir gemeinsam mit dem Referenten und Experten in der Thematik „Verschwörungstheorien“ Manuel Glittenberg eine Präsenz Diskussions- und Vortragsveranstaltung inklusive eines Livestreams durchgeführt. Das Format Livestream wurde bereits im Projekt „Jugendthemen vertreten“ erfolgreich durchgeführt. Auf Grund eines niedrigen Corona-Inzidenzwertes konnte die Veranstaltung zusätzlich in Präsenz mit interessierten Bürger:innnen im Oberrodenbacher Bürgertreff stattfinden.
Thematisch wurde unter anderem erklärt, was eine Verschwörungstheorie ist, wie sie wirkt und wie die Bürgerinnen und Bürger reagieren sollen, wenn jemand Verschwörungstheorien beziehungsweise Verschwörungsideologien verbreitet. Mit Unterstützung einer Power Point Präsentation führte er die Zuhörenden tief in das Thema ein. Durch interaktive Elemente, wie zum Beispiel der Möglichkeit bei eingeblendeten Fragen über ein spezielles Programm ein Livestimmungsbild der Zuschauenden einzuholen, konnte der Referent speziell auf die Thematiken eingehen, die die Zuschauenden in Präsenz oder über den Livestream am meisten bewegten. Neben konkreten Handlungsanweisungen wie man mit Verwandten oder Kollegen, die Verschwörungstheorien verbreiten, umgehen sollte, wurden konkrete Handlungsansätze aufgezeigt, Verschwörungstheorien im Alltag entgegenzuwirken.
Nach dem interaktivem Impulsvortrag fand ein offener Austausch statt, in dem die Teilnehmenden in Präsenz oder via Chat des Livestreams ihre Gedanken und Fragen äußern konnten.