014 Netzwerk gegen Extremismus.

Projektträger:

Fach-und Koordinierungsstelle c/o Bürgerverein Soziales Erlensee e.V.

014 Netzwerk gegen Extremismus.

Auf dem Hintergrund des zunehmenden Extremismus in unserer Gesellschaft und des Krieges in der Ukraine bzw. eines entstehenden antislav. Rassismus hierzulande, werden mind10 verschiedene Initiativen(aus dem interkulturellen,-religiösen, sozialen und und polit. Kontext) eine gemeinsame friedenspädagogische Netzwerksarbeit gegen Extremismus aufbauen.

Gemäß der Erfahrung, dass eine offene Einladungs-und Informationskultur zwischen Menschen und Initiativen den gesellschaftlichen Zusammenhalt generell stärkt, wird mit vielen sozialen Organisationen ein Konzept "Friedensstationen Zusammenhalt in einer solidarischen Gesellschaft" entwickelt. Es werden Ziele, Arbeitsformen und -Strukturen sowie messbare Meilensteine entwickelt sowie Aktionsformen gebündelt und dabei der Wirkungsgrad der inhaltlichen Arbeit jeder einzelnen Organisationdurch die gegenseitige Unterstützung vervielfältigt.

Es wird im ein-bis zweimonatlichen Turnus Aktionsformen und Netzwetzmeetings geben. Das Projekt bringt Gruppierungen zusammen, die bisher noch nie zusammenagearbeitet haben wie z.B. Ahmadiyya Hanau, Chassid. jüd. Gemeinde Breslev, Kirchengemeinden, Hilfsorganisationen wie z.B. die Arbeiterwohlfahrt oder auch Vereine wie "Hand auf s Herz GN und Langenselbold, Amnesty International, die Flüchtlingshilfen, Trägerverein Schützenhof Oberrodenbach, aber auch die Familie International, Gemeinwesenarbeit, die Intergrationskommision Rodenbach und der Ausländerbeirat Erlensee u.v.m.

Diese Non-Profit-Organisationen haben bisher nebeneinander gewirkt trotz nahestehender Zielsetzungen. In diesem Projekt können diese Initiativen und Non-Profit-Organisationen das Ziel der "Stärkung der Zivilgesellschaft" verfolgen und gemeinsam gegen die zunehmenden Extremismustendenzen in unserer Gesellschaft ein solidarisches Netzwerkaufbauen bzw. ihre Ressourcen zusammenschliessen. Gemeinsam werden vielfältige Events, Aktionsformen und Teilprojekte entstehen, die Ausdruck einer solidarischen Gesellschaft sind.